Wassergruppe

2xJa für eine zukunftsfähige Landwirtschaft

Am 13. Juni stimmen wir über zwei Volksinitiativen zur künftigen Verwendung von Pestiziden ab. Das Parlament hat die geplante neue Agrarpolitik (AP22) vor kurzem sistiert und damit die notwendige Entwicklung der Landwirtschaft in Richtung Nachhaltigkeit stark gebremst. Die Umweltorganisationen haben deshalb eine 2xJa Kampagne für die Trinkwasser- und die Pestizidinitiative (TWI & PI) ins Leben gerufen. Es braucht einen Weckruf für eine Agrarwende, zusammen mit den Bauern, so dass wir auch künftig noch sauberes Trinkwasser und gesunde Böden haben, die uns ernähren und nicht vergiften. 

Nun suchen wir Dich zur Unterstützung dieser Kampagne

  • Hilf uns beim Flyern! Du bestimmst wann und wieviel Flyer zu willst und wo du flyern gehst. Du bestellst deine Flyers hier gratis gleich nach Hause.
  • Du willst Gleichgesinnte kennenlernen, um zu flyern oder gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen, dann melde dich hier bei deinem Regionalkomitee an. Wir versuchen dich mit anderen zu vernetzen.
  • Du willst Fahnen aufhängen! Dann bestelle hier gratis deine Fahne nach Wunsch.
  • Du bist kreativ und willst uns in Form eines Videoclips ein politisches statement im Sinne des 2xJa als «Spende» an unsere Kampagne drehen. Dann melde dich bei kurt.eichenbergernoSpam@wwf.noSpamch.
  • Du kennst eine Künstlerin, einen TV-Koch, eine Tänzerin, einen Sänger, eine Comedian, einen Schriftsteller persönlich und fragst ihn/sie für einen Beitrag. Dann melde dich bei kurt.eichenbergernoSpam@wwf.noSpamch.
  • Du bist aktiv auf Social Media und hast Lust eine Lawine ins Rollen zu bringen für die beiden Initiativen? Dann melde dich bei kurt.eichenbergernoSpam@wwf.noSpamch.
  • Du kennst eine*n bürgerliche*n Politiker*in und überzeugst sie/ihn vom 2xJa. Dann melde dich bei kurt.eichenbergernoSpam@wwf.noSpamch. P.S.: Grüne, SP und EVP haben auf schweizerischer Ebene die 2xJa Parole beschlossen, die bürgerlichen Parteien lehnen die Vorlagen entweder ab, haben noch keine Parole gefasst ab oder stimmen nur für die TWI (GLP).

Die Wassergruppe des WWF Bern

  • unterstützt politische Arbeit 
  • führt Exkursionen an Gewässern durch
  • untersucht im Rahmen des Ferienpasses in den Frühlings- und Sommerferien mit Kindern Flüsse und Bäche
  • informiert Interessierte am jährlich stattfindenden Gewässerabend zu ausgewählten Gewässerthemen
  • initiiert oder unterstützt Revitalisierungsprojekte 
  • sucht nach Lösungen zwischen Umweltschutz und Landwirtschaft.

Der WWF Bern arbeitet zusammen mit den WWF Riverwatchern, welche schweizweit Gewässerabschnitte beobachten und sich für deren Verbesserung stark machen.

In den letzten 40 Jahren wurde weltweit mehr als die Hälfte aller natürlichen Gewässer zerstört. Und die Zerstörung hält an: naturnahe Bäche, Flüsse, Feuchtgebiete und Seen werden kanalisiert, trocken gelegt und mit Dämmen zubetoniert. Dünger, Schädlings-Bekämpfungsmittel, Abwässer und Industrie-Unfälle verschmutzen das Süsswasser. Für die Strom-Produktion, Wasser-Versorgung und zur landwirtschaftlichen Bewässerung wird Wasser entnommen, was den natürlichen Zustand der Gewässer beeinträchtigt.

Daher setzt sich der WWF Bern aktiv für den Erhalt und den Schutz der natürlichen Gewässer ein. 

Tätigkeitsprogramm

Nächste Sitzung: 16. Juni, 17.30 - 19.00, per Zoom 

Leiterin:

Angelika Koprio

Verantwortliche Freiwilligenkoordination

.hausformat | Webdesign, TYPO3, 3D Animation, Video, Game, Print