Biber - Baumeister für die Artenvielfalt

Wo der Biber lebt, da lebt der Fluss! Der Biber passt wie keine andere Art den Lebensraum seinen Bedürfnissen an. Damit schafft er Lebensräume für sich - aber auch für andere.

Anfang des 19. Jahrhunderts wurde der Biber in der Schweiz ausgerottet. In den 1950er-Jahren hat man ihn wieder angesiedelt. Heute leben etwa 300 Tiere im Kanton Bern. Sie besiedeln Entwässerungsgräben im Seeland, den Bieler- und Wohlensee, die Alte Aare, die Önz sowie die Aare zwischen Bern und Thun und zwischen Biel und Murghental.

Wo er lebt, gestaltet der Biber seinen Lebensraum. Er staut Bäche und schafft so stehende Gewässer, gräbt Höhlen in die Uferböschung und fällt Bäume. Damit schafft der Biber vielfältige Lebensräume an Flüssen, Bächen und Seen. Doch davon profitiert nicht nur er, auch Eisvögel, Libellen, Sanddorn und Weidenröschen. Der Biber fördert damit aktiv die Artenvielfalt in und an unseren Gewässern.

Der WWF setzt sich für lebendige Gewässer ein, den Lebensraum des grossen Nagers. Während des Schulbesuchs tauchen Schülerinnen und Schüler in die Welt des Bibers und in den Lebensraum im und am Wasser ein. Felle, Nagespuren und Spiele unterstützen die Reise.

Stufe: Kindergarten bis 6. Klasse

Dauer: 2 Lektionen 

Er richtet sich an Schulklassen aus dem Kanton Bern und in deutschsprachigen Gebieten des Kantons Freiburg. Für Klassen, die an einem WWF-Lauf teilnehmen, ist der Besuch gratis. 

.hausformat | Webdesign, TYPO3, 3D Animation, Video, Game, Print