Wolf: mehr Nutzen als Schaden!

Im Kanton Bern ist 2019 die Zahl der von einem Wolf gerissenen Nutztiere im Vergleich zum Vorjahr um 80% zurückgegangen, im Vergleich zum Jahr 2017 sogar um ca. 90%. Bei vier Vorfällen wurden im letzten Jahr sechs Nutztiere von einem Wolf gerissen. Bei drei Vorfällen waren dabei die Tiere nicht geschützt, beim vierten entsprach der Schutz nicht den Herdenschutzvorgaben.

Diese Zahlen bestätigen: Nutztiere können geschützt werden! Im Kanton Bern wurde der Herdenschutz schon früh ausgebaut und er funktioniert. Neue Statistiken aus dem Kanton Graubünden und Wallis unterstützen diesen Zusammenhang weiter: Während in den zwei Kantonen die Anzahl Wölfe zunahm, gingen die Risse von Nutztieren zurück. Und nicht zuletzt freut sich der Jungwald über den Wolf. Er sorgt für eine bessere Verteilung des Wilds im Wald und vermindert damit den Wildbverbiss.

Zur Medienmitteilung Kanton Bern, 24.02.2020

.hausformat | Webdesign, TYPO3, 3D Animation, Video, Game, Print